tetesept - Traumstunde

teteseptschaum
Traumstunde von tetesept mit 40ml Inhalt (reicht für eine Anwendung) für 0.95€ *klick*

Der malvenfarbige, flüssige Zusatz löst sich schnell  vollständig auf und hinterlässt einen schönen Schaumberg. Das Wasser wird milchig trüb. Im Tütchen riecht das Schaumbad fruchtig (wäre bestimmt auch ein leckeres Eis), im Wasser selbst nur kurz und dann wieder neutral. Der Schaumberg bleibt 35 Minuten. Eine Pflege ist nicht feststellbar, allerdings wird die Haut auch nicht ausgetrocknet .

Fazit: Ein schönes Schaumbad mit einem super Preis.

Apfelkuchen

Wenn sich der Korrekturleser (ebenfalls bekannt als mein Freund) Apfelkuchen wünscht, dann kann ich nicht nein sagen. Das allwissende Internet wurde befragt und aus einigen Rezepten habe ich mir einen Dauerlieblingskuchen (den es nun immer wieder genauso gibt) hergestellt.

apfelkuchen
Zutaten
Boden
100g weiche Butter
100g brauner Zucker
150g gesiebtes Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
Abrieb einer Bio-Zitrone sowie den Saft der halben Bio-Zitrone
3 Eier
50g gesiebte Speisestärke
1 TL Backpulver

Belag
6 große Äpfel
nach Geschmack Vanille und Zimt
2 TL braunen Zucker

Streusel
150g Mehl
125g weiche Butter
125g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Zimt


Zubereitung 
Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Boden
Butter mit beiden Zuckersorten verrühren bis sie eine homogene Masse bilden. Mehl, Backpulver und Speisestärke unter diese Masse heben. Nun Eier, Zitronensaft und -abrieb mit der Masse verrühren.
Ich nehme eine 28cm Springform, fette diese ein und gebe auf den Boden der Form Backpapier.

Belag
Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Auf den Boden geben und mit Gewürzen bestäuben. Den Zucker nun locker darüber verteilen.

Streusel
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Hand verkneten, bis leicht klebrige und trotzdem krümlige Streusel entstehen. Diese dann über die Äpfel geben

Nun die Form in den Backofen geben und 40-45 Minuten backen lassen. Sollte oben der Kuchen etwas zu schnell dunkel werden, dann mit Alufolie abdecken.

Dazu passen - wie oben - Vanillesoße oder eine Kugel Vanille Eis.

Blumen

Für dauerhafte Blumen habe ich immer noch kein Händchen. Erinnert ihr euch an dieses wunderbare Bäumle? Tot schaut's auch noch gut aus, so ganz nebenbei.

blatt2
 
In letzter Zeit kaufe ich mir häufiger Schnittblumen, aber auch Grünzeug. Denn das sieht fabelhaft aus, wie man bereits mehrfach auf Veras Blog bewundern kann, oder auch bei Astrids Pinterest Board.

blatt
Das tolle an dem Grünzeug: es hält ungefähr ewig. Mindestens drei Wochen hatte ich bisher immer an Blättern Spaß, manche schaffen es sogar bis zu sechs Wochen (wir erinnern uns an das Bäumle...). Wenn ihr Kommentare wie "Aber nicht für den Salat verwenden" abkönnt, dann kriegt ihr für kleines Geld eine tolle, langlebige Deko.

rosen

Wo kann man in München gut Blumen kaufen?
Direkt im Kokon, allerdings mit gesalzenen Preisen. Dafür halten die Blätter und Blumen lange.
Unten in den Stachus Passagen gibt es ein Blumen Outlet. Günstig, allerdings solltet ihr hier genauer hinsehen, denn ein paar Blüten sind öfters Mal komplett geöffnet und dann habt ihr nicht mehr allzu lange Freude an den Blumen.
Im Hauptbahnhof, tolle Preise, schöne Blumen. Ihr könnt sie binden lassen oder nehmt einfach einen Strauß mit, so habe ich es bei den Rosen gemacht.

Wo kann man in Augsburg gut Blumen kaufen?
Im Stadtmarkt, entweder ganz am Anfang in der Mitte beim Laden oder ganz hinten Richtung Theater-Ausgang.
Beim real am äußeren Blumenstand.
Bei der Haltestelle "Barfüßer Brücke" gibt's einen ganz tollen Laden.

Country Potatoes

Kartoffeln, diese kleinen Wunderknollen. Schmecken herrlich, sind vielfältig und die Weiterverarbeitungsmöglichkeiten zahlreich. Im Sommer esse ich sehr gerne Kartoffeln aus dem Ofen, schnell gemacht und sie passen herrlich zum Salat.

wedges

Zutaten für 2 Personen
600g Kartoffeln (ich habe bisher meist festkochende genommen, klappt aber auch mit mehligen)
6 EL Olivenöl
2 TL Paprikapulver
je einen 1 TL Rosmarin, Oregano, Thymian
1/2 TL Pfeffer
1 große Zwiebel, grob geschnitten
1 Knoblauch, in Scheiben geschnitten
4 EL Polenta + 2EL extra

Ofen vorheizen auf 180° Umluft mit Grill. Kartoffeln waschen und mit der Schale sechsteln. In einer großen Schüssel mit dem Öl vermengen und alle Gewürze hinzugeben. Nun kommt die Polenta hinzu und ihr rührt wieder um, bis alle Kartoffelspalten bedeckt sind. Gebt nun die Spalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, aber bitte ohne das übrige Öl in der Schüssel. Nun die zwei übrigen Esslöffel Polenta über die Kartoffeln und nach 15 Minuten gebt ihr den Knoblauch und die Zwiebeln darüber. Weitere 10-15 Minuten warten und wenn die Kartoffeln goldig-braun sind, dann sind sie fertig.
Dazu esse ich sehr gerne einen leichten Zaziki-Joghurt.